China, Lijang

Das verlassen des Lugu-Sees fiel mir schwer. Der See lag so ruhig, ich mochte die Arbeitsweise der Menschen hier, man konnte auch schön am See laufen. Auch wäre eine Fahrpause nach den schwierigen Etappen notwendig gewesen. Doch für den nächsten Tag war Regen angesagt und wenn es regnet war die folgende Straße ebenfalls nicht befahrbar.

Es ging nun wieder ca. 200km über die Berge. Über 3200m hoch und dann wieder auf 1500m runter um einen Fluß zu überqueren und dann wieder hoch. Schwere Fahrt doch tolle Landschaft.

Wir erreichten Lijang am späten Nachmittag und fanden ein wunderschönes Hotel in der Altstadt. Hier machten wir erstmals für zwei Tage einen Stopp. Nach einem guten Abendessen schlenderten wir durch die schöne Altstadt. Sehr viele schöne kleine Geschäfte und Restaurants, kleine Gassen, nur Fußgänger, kleine Kanäle, kleine Brücken, jedes Haus, jedes Detail wunderschön.

Am nächsten Tag, besichtigten wir die schönsten Plätze und schlenderten den ganzen Tag durch die Altstadt.

Lijang,…
Lijang,..
Lijang,
Lijang,…
Lijang, Altstadt-Zentrum, Wasserräder förderten früher Wasser auf die Reisfelder
Lijing, Denkmal für die großen Denker von China, (Konfuzius,…) von hier oben hat man auch einen schönen Blick auf die Altstadt.
Lijang, Bella sendet ihre Wünsche ….

Die Stadt Lijang zieht sehr viele chinesische und auch westliche Touristen an. Es gibt nur kleine schöne Hotels und eine funktionierende Altstadt, in der auch noch alle Menschen wohnen und sich sichtlich wohlfühlen. Bella jammerte daß alles zu teuer hier sei, doch sie konnte auch nicht widerstreben einige Dinge einzukaufen. Die Geschäfte und das Angebot war einfach zu toll. Besonders handgemachter Schmuck und frisch gebackener Flower-Cake hat es uns angetan.

Lijang, schöne Details verschönern die Stadt
Lijang, Innenhof eines Hotels