Georgien

Die Strecke durch den Kaukasus war wunderschön. Ca. 20km vor Tiflis übernächste mich eine moderne Autobahn. Ich verzichtete die Nacht in Tiflis zu verbringen und fuhr erst mal weiter.
Nach ca. 100km Autobahn, war diese zu Ende und es ging auf Landstraße durch Dörfer weiter. Die Dörfer wirkten sehr alt und baufällig. Unterwegs hatte ich ein Problem mit dem Auto, ich übernachtete in eine einfachen Hotel (15€) auf dem Dorf. Plumsklo und Wasserstelle draußen. Frühstück an einem Tisch, Brot, Ziegenkäse und Rührei, alles aus einem „Topf“

Auch an der Küste sah Georgien nicht wesentlich anderst aus, viel Armut, verfallene Häuser.

Georgien, ein Beispiel von unterwegs, so sieht es in den Städten aus.
Georgien, so sieht es in den Dörfer aus,
Georgien, Strand am schwarzen Meer, ziemlich traurig und hässlich
Georgien, Bauruine, nicht die enzige, in der Nähe von Batumi Bay, Touri-Gegend
Georgien, typisch für das Land

In der Stadt Batumi war dann ein bisschen Glanz vorhanden, vermutlich der Spielcasinos und der Nähe zur türkischen Grenze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.