Helsinki nach St.Petersburg

Ich fuhr bereits schon früh los. Laut Navigation sind es 380km. Davon sind ca. die Hälfte auf finnischer gut ausgebauter Autobahn. Es war Sonntag und die Autobahn war leer.
Ich holte mein Frühstück an einer Autobahn-Raststätte nach, diese war groß, jedoch sehr einfach und teuer. Außer mir gab es nur Busse mit russischen Leuten.

An der Grenze gab es die üblichen Wartezeiten. Jedoch waren auf finnische und russischer Seite alle sehr freundlich. Man müsste halt warten, das mit der FanID war auch noch nicht so bekannt, und die Formulare für das Auto musste ich halt mehrfach ausfüllen, eine nette Dame meinte „I like it clean“
Auf jeden Fall habe ich lange gebraucht.

Dann war ich nach Kaliningrad eigentlich erst richtig in Russland.

Nach ein paar km auf der russischen Autobahn, welche zwar nur einspurig aber in einem guten Zustand war, fuhr ich an eine Tankstelle.
Das letzte mal hatte ich zu günstigen Preisen in Kaliningrad getankt. D.h. ich bin mit russischem Diesel durch Litauen, Lettland, Estland und ein Stück Finnland durchgefahren ohne dort zu tanken.
Ein Liter Diesel kostete 50Rubel (ca. 0,75€) Ich tankte 40l nach, der Tank war noch nicht leer und bezahlte 2000 Rubel.
Da ich auch Hunger hatte, suchte ich nach Nahrung, es gab eigentlich nur Burger, war ok und riesig für 120Rubel (1,5€) und einiger Kaffee welcher gut war.

Ich fuhr auf der russischen Seite mit zunehmenden Verkehr weiter. Da ich trotz Kaffee müde wurde, machte ich eine kleine Pause in einem nahe an der Autobahn gelegenes Dorf.

Russland, 80km von St.Petersburg, Holzhaus an der Hauptstraße
Russland, Dorf 80km von St.Petersburg, alles Holzhäuser
Russland, Dorf ca. 80km von St.Petersburg, keine geteerten Dorfstraßen

Außer der Hauptstraße waren die Dorfstraßen nicht befestigt, einfach Sand. Im Dorf gibt es nur Holzshäuser mit unterschiedliche Zuständen, zum Teil vermutlich auch leerstehende. Im Dorf gab es ein kleines Fest, für Kinder Hüpfburg und Reitpferde/Pony, für Erwachsene Musik und Essen. Alles sehr einfach aber fröhlich. Ein ziemlicher Kontrast zu Helsinki.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.