Kalinigrad

Bei der Ankunft, Stadteinfahrt von Westen, war die Stadt trostlos. Vergammelte Häuser und typische Leere und breite (sozialistische Staaten) Straßen.
Leider habe ich keine Bilder gemacht.
Am nächsten Morgen fuhr ich mit dem Auto in die Stadtmitte, da war das ganze schon schöner. Einige Häuser waren Restauriert und die typischen neuen Einkaufstempel. Aber auch schöne Kirchen.

Kaliningrad, orthodoxe Kirche

Kaliningrad, orthodoxe Kireche von innen

Ich fand das Büro für die FanID problemlos. Auch das beantragen der neuen FanID war einfach.

Da ich die Einkaufstempel mied, gäbe es gar nicht mehr so viel anzuschauen. Ich aß noch das typische russische Mittgaessen, viel Kartoffel mit Schweinefleisch und Eier.

Danach machte fuhr ich weiter. Zuvor tankte mein Auto auf, 1l Diesel kostete ca. 480 Rubel (ca. 0,75€)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.